High-Speed-SEO für schnelle Google-Ergebnisse – Tipps & Tricks

High-Speed-SEO für schnelle Google-Ergebnisse (Tipps und Tricks)

Wenn Sie möglichst schnell in den Google-Suchergebnissen weit oben rnakne möchten, z.B. wenn eine Veranstaltung oder ein kurzfristiger Produktlaunch ansteht, dann können Sie mit einigen „intensiven“ Massnahmen dafür sorgen, dass Suchende bereits nach wenigen Tagen auf Ihren Eintrag stossen.

Tipp 1:
Wichtigen Schlüsselbegriffe/Keywords in Zusammenhang mit Themadefinieren. Auch Suchbegriffkombinationen wie «Ihr Firmenname» + «Skandal» sind im Falle der Krisen-PR sinnvoll.

Tipp 2:
Sonderseite zum Thema einsichten auf Website. Wichtig ist, dass Sie den wichtigsten Schlüsselbegrif in die URL dieser Unterseite integrieren.

Tipp 3:
Twittern. Meldungen, die auf Twitter veröffentlicht werden, wertet Google blitzschnell aus.

Tipp 4:
Adwords-Anzeigen aufsetzen. Wenn es eilt, ist es sinnvoll, Adwords-Kampagnen zu schalten, um ein sicheres Erscheinen auf den Ergebnisseiten zu erreichen.

Tipp 5:
Täglich 1-2 Online-Pressemeldungen. Online-Pressemeldungen werden von Suchmaschinen schnell erfasst. Besonders wichtig für die Verteilung sind die Presseportale. Die Inhalte müssen sich jedoch von bereits eingestellten Meldungen unterscheiden, denn Google akzeptiert keine Dubletten.

Tipp 6:
Bloggen Sie. Blogeinträge werden von Suchmaschinen schnell indiziert, besonders, wenn der Blog schon länger besteht und gepflegt wird.

Tipp 7:
Alle Aktivitäten mit Link auf neue Sonderseite. Adwords-Anzeigen, Blogeinträge, Twittermeldungen, Online-PR – achten Sie darauf, dass alle diese Aktivitäten und Meldungen den Link zu Ihrer Sonderseite (siehe Schritt 2) beinhalten.

Tipp 8:
Interner Link von Startseite auf Sonderseite. Für viele Ihrer Website-Besucher ist die Startseite vermutlich der erste Einstiegspunkt. Sorgen Sie dafür, dass sie dort die wichtigsten und aktuellsten Informationen finden.

Quelle: WerbePraxis aktuell

Erhöhen Sie Ihren Sichtbarkeitsindex – Suchmaschinenoptimierung

Ein sehr gutes Mittel, um die Sichtbarkeit und Ihre Authority im Internet zu erhöhen, sind die Erstellung/Einstellung von Pressemittelungen. Einige Portale wurden jedoch nach dem Google-Panda-Update zum Teil in Ihrer Bewertung stark herab gesetzt. Sie sollten also genau wissen, welche Presse-Portale sich für Sie lohnen…hier sind die besten Presseportale:

 Die besten Presseportale und ihre Sichtbarkeit im Internet 

Domain IP  ↓ Domain Authority  ↓ Linking Root Domains  ↓ Sichtbarkeit  ↓ Pagerank  ↓ AIX  ↓
open-pr.de 85.214.79.88 33 69 0,000 6 28
prcenter.de 80.67.24.157 55 3.022 0,955 5 52
presseanzeiger.de 85.214.197.26 63 2.052 1,059 3 50
offenes-presseportal.de 46.4.114.40 0 0 0,918 5 0
inar.de 178.77.85.168 48 717 0,514 4 45
newsmax.de 213.239.196.102 0 0 0,215 4 0
presse-kostenlos.de 85.214.37.43 0 0 0,020 3 0
pr-inside.com 92.63.218.190 0 0 0,116 6 0
live-pr.com 195.16.241.165 0 0 0,062 5 0
firmenpresse.de 83.138.67.87 68 3.597 5,353 5 59
pressemitteilung.ws 188.40.35.32 63 4.014 1,915 5 56
portalderwirtschaft.de 212.90.158.13 30 159 0,020 4 31
news4press.com news4press.com 0 0 0,454 5 0
perspektive-mittelstand.de 217.160.7.12 47 1.012 0,966 4 46
pr-newsticker.de 188.40.190.19 0 0 0,050 3 0
open-business-network.com 85.10.192.74 41 158 0,129 3 35
fair-news.de 91.90.146.77 0 0 1,775 5 0
pressbot.net 80.70.176.162 42 430 0,064 4 38
dailynet.de 80.70.206.231 47 835 0,167 4 42
pressmap.de 82.199.136.98 51 5.472 0,058 2 40

 

Die 20 Grundregeln der Suchmaschinenoptimierung komplett

Richtige Suchmaschinenoptimierung, auch als SEO bezeichnet, ist eines der beliebtesten Gesprächsthemen von Webseiten-Betreibern, die im Internet ihr Geld verdienen wollen oder müssen. Der Unterschied zwischen einer erfolgreichen (suchmaschinenoptimiert)Website und einer weniger erfolgreichen Internetpräsenz ist meist in richtig eingesetzten Schlüsselwörter (Keywords) und Phrasen (Keywordkombionationen) auf der Seite selbst zu finden.
SEO-Techniken wirklich zu kennen und richtig einzusetzen, ist eine gewaltige Aufgabe, vor allem für diejenigen, die nicht mit dem Konzept von Suchmaschinen und Suchmaschinenoptimierung vertraut sind. Die folgende Liste erklärt die 20 grundlegenden Techniken zur Suchmaschinenoptimierung, die man unbedingt beachten sollte, wenn man seine Webseite erfolgreich in den Suchergebnissen (SERPs) vermarkten möchte.
1. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Website wird so programmiert wurde, dass Suchmaschinen die Inhalte auch lesen können. Suchmaschinen wie Google suchen nach Text, auffällige Grafiken und Layouts interessieren bei der Suchmaschinenoptimierung nicht. Das beste Web-Designs nützt Ihnen bei der Suchmaschinenoptimierung nichts, wenn niemand in der Lage, Ihre Website zu finden.
2. Jede Seite Ihrer Website sollte einen Titel-Tag und einen beschreibendem Text (meta-Tag Description) Ihrer Website enthalten. Im Titel-Tag und in der Description sollten die Keywords also unbedingt enthalten sein. Nicht der Name Ihrer Firma ist wichtig, sondern was Ihre Seite bietet bzw. was Sie verkaufen möchten. Denn wenn Ihr Name nicht schon sehr bekannt ist, so wird nach diesem Namen auch keiner suchen. Höchstwahrscheinlich sucht der Benutzer nach einem Produkt oder einer Dienstleistung. Diese Dienstleistung oder dieses Produkt sind die Keywords, die Ihr Title-Tag enthalten muss, nach denen also der Inhalt für die Suchmaschine optimiert werden kann.
3. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrer Domain nur eine Adresse verwenden, wenn Ihre Web-Seite mit und ohne dem Subdomain-Präfix „www“ erreichbar ist. Mit den Webmaster-Tools von Google können Sie auch festlegen, welche Domainadresse durch die Suchmaschine indexiert werden soll. Oder Sie leiten die zweite Adresse permanent (code 301) mittels Ihrer .htaccess-Datei um, dies ist die beste Lösung für eine gute Suchmaschinenoptimierung.
4. Vermeiden Sie bei der Gestaltung Ihrer Website zu viele Drop-Down-Menüs, verwirrende Imagemaps und den Einsatz von zu vielen Bildern. Wenn Sie solche Techniken jedoch verwenden müssen, so achten Sie darauf, dass die Links von der Suchmaschine auch gelesen werden können. Mit verschieden SEO-Online-Tools können Sie prüfen, ob Ihre Links gefunden werden.
5. Es spielt keine Rolle, welche Art von Website-Erweiterung, die Sie verwenden (html, htm. asp, php). Suchmaschinen können alle diese Web-Erweiterung lesen und sie haben damit keine Auswirkung auf die Suchergebnissen oder das Ranking Ihrer Website zu befürchten.

6. Jede Seite Ihrer Website sollte einen Link zu Ihrer Homepage und zu Ihrer Sitemap enthalten. Diese Links sollten direkt auf Ihre Domain (http://www.gogolplex.de) zeigen. Vergewissern Sie sich, dass Ihre internen Links nicht unnötige Dateinamen wie index.html oder index.php enthalten. Dies ist Text, der nicht benötigt wird  (http://www.gogolplex.de/index.html) und den Link nicht direkt auf Ihre stärkste Seite setzt.

7. Benutzt Ihr Hosting-Service einen Shared-Server (Massenhoster mit sehr günstigen Angeboten), und hosted Ihre Website zusammen mit anderen Websites? Wenn ja, sollten Sie prüfen, ob eine dieser weiteren Websites auf einer Schwarzen Liste zu finden ist. Stellen Sie sicher, dass Sie den Server nicht mit Seiten teilen, die von Suchmaschinen in der Vergangenheit mit einer Strafe belegt oder gar vom Index ausgeschlossen wurden. Denn der Ruf dieser schlechten Seiten kann auch ihren Ruf schädigen.

8. Sie hören diesen Satz immer wieder: „Content is king“. Es ist also zwingend notwendig, dass Ihre Website frische, einzigartige und qualitativ hochwertige Inhalte bietet, die regelmäßig aktualisiert werden. Achten Sie darauf, Ihre Lieblings-Schlüsselwortphrase innerhalb Ihrer Texte immer wieder zu verwenden, jedoch nicht unnatürlich oft. Die sogenannte Keyworddichte sollte einen natürlichen Wert von 2-3% nicht überschreiten. Die Suchmaschinen unterstellen sonst eine unnormale Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website und bewerten dann negativ. Ein gutes Online-Tool ist der Keyword Analyzer von websoseoanalytics. Dieses kostenlose Online-Tool zählt nicht die Keywords im Text, sondern auch jene in den alt-tag und bewertet die Keywords besser bei interner Verlinkung.

9. Menschen neigen eher zur Eingabe einer Keywordphrasen, anstatt ein einziges Wort bei der Durchführung von Recherchen im Internet einzugeben. Wenn Ihr Unternehmen einen physischen Ort zugeordnet werden kann, übernehmen Sie auch den Namen dieses Ortes in Ihren Keywords. Zum Beispiel könnten Sie „Internetmarketing in Dresden und Berlin“ anstelle von „unserer Internet Marketing“. Mit dem Namen Ihrer Stadt wird die Chance Ihrer Website bei einer Standortsuche Ihres Services stark verbessert. Im sogenannten Business-Center stell Google den Webmastern dazu ein Tool zur Verfügung. Erkennt Google bei der Eingabe einer Keywordkombination einen Ort, so wird Ihre Seite mit hoher Wahrscheinlichkeit als erster Eintrag der Suchergebnisseite auf einer Google-Maps-Karte gelistet.

10. Wenn Sie Informationen auf Ihrer Unternehmens-Website nicht regelmäßig ändern oder nicht ändern können (weil der Service Ihrer Internetagentur zu teuer ist), sollten Sie darüber nachdenken, ein Blog einzurichten (z.B. kostenlos bei blogger.com). Suchmaschinen-Spider sind immer auf der Suche nach frischen Inhalt. Benutzen Sie ein Blog als Werbe-Tool und generieren Sie so wertvolleInhalte und Backlinks für Ihre Website, die auch erhalten bleiben, weil Sie archiviert werden.

11. Schreiben Sie gut leserlich. Das Schlimmste, was Sie tun können ist, zu versuchen, eine Unmenge Schlüsselwörter in Ihrem Artikel oder Blog-Eintrag unterzubringen. Suchmaschinen sind in der Lage, festzustellen, ob Ihr Text logisch ist oder für die Suchmaschine optimiert wurde. Das Online-Marketing sollte einen Mehrwert für den Website-Benutzer erzeugen und nicht versuchen, die Suchmaschine auszutricksen. Zu hohe Keyworddichten wird die Suchmaschine ignorieren oder gar abstrafen. Eine Keyworddichte von 2-3% ist alsolot ausreichend. Achten Sie dagegen auf eine hohe semantische Dichte, verwenden sie also viele Worte, die mit den zu optimierenden Seiteninhalten verwandt sind und korrelieren.

12. Das Backlink-Building zu Ihrer Website ist von wesentlicher Bedeutung für den Erfolg. In der Tat sind Backlinks das Wichtigste, damit die Suchmaschine Ihre Seite auch als bedeutend einstuft. Wählen Sie eine Schlüsselwortphrase und bilden Sie ein Netzwerk mit anderen Websites ihres Themas. Fragen Sie andere Seitenbetreiber, ob sie einen Link auf Ihrer Seite platzieren können. Fragen Sie jedoch zuerst, was Sie diesen Website-Betreibern bieten können. Ein direkter Linktausch gibt dabei zwar beiden Seiten einen neuen Link, doch Google erkennt natürlich, dass Sie Links getauscht haben. Versuchen Sie also, Links nicht reziprok ( Website A tauscht Link mit Website B) zu tauschen. Vielleicht haben Sie ja mehrere Webseiten. Die Links von starken Webseiten sind natürlich viel wertvoller, aber auch schwerer zu bekommen. Nicht nur die Anzahl der Links zählt, sondern die Qualität und Relevanz der Website, die Ihre Seite verlinkt. Zehn relevante Links sind besser als 100 Links irrelevanter Seiten ohne Pagerank oder inhaltlichen Bezug. Insgesamt ist die Linkstruktur als natürlich anzusehen, die alle Arten und Qualitäten von Links in der richtigen Gewichtung enthält.

13. Links innerhalb Ihrer Webseite sollte mit Keyword-Phrasen gesetzt werden. Versuchen Sie zu vermeiden, mit generischen Anker-Texten wie „hier klicken“ oder „home“ zu arbeiten. Keywords, die als Link im Text den passenden Inhalt referenzieren sind sehr gut für Ihre Suchmaschinenoptimierung.

14. Stellen Sie auch externe Links zu relevanten Themen auf Ihre Website. Setzen Sie einen Link innerhalb eines Kontext von mindestens zwei bis drei Zeilen mit verwandten Inhalten. Je besser Ihre Beschreibung, desto wahrscheinlicher ist es, dass jemand auf den Link klickt (auch die Suchmaschine 😉

15. Beschränken Sie den Einsatz Ihr Schlüsselworte oder Keywordkobinationen bei der Suchmaschinenoptimierung nicht auf reine Text-Links. Sie sollten  Ihre Keywords auch in den Bild ALT-Tags verwenden. Sind Ihre Keywords- oder Kombinationen auch in Ihrem Domain-Namen und in Ihrer Seitenbeschreibung (description) enthalten, haben Sie bessere Chancen.

16. Versuchen Sie Techniken wie Frames, Ajax und Flash möglichst zu vermeiden. Keine dieser Techniken  ist schlüsselwort- oder suchmaschinen-freundlich und behindert deshalb Ihre Suchmaschineoptimierung und damit ein gutes Suchmaschinen-Ranking.

17. Bevor Ihre Website von den Suchmaschinen gefunden werden kann, muss sie indiziert werden. Suchmaschinen wie Google haben regelmäßige Spiderläufe, aber es kann trotzdem einige Tage oder Wochen dauern, bis Ihre Website richtig gelistet ist. Ein hoch bewerteter Link von einer wichtigen Website ist jedoch der beste Weg, um schnell Ihre Website zu indizieren.

18. Egal, was Sie über Suchmaschinenoptimerung (SEO) hören, eine Website, die sich an den Geist des (Google)Reglements hält und die organisch entwickelt wird (natürliches Linkbuilding, natürliches Wachstum) und gute Inhalte bereitstellt, ist immer auf dem besten Weg, auch einen hohen Pagerank zu ernten .

19. Sie möchten auf den vorderen Plätzen der SERPs gelistet sein? Google möchte auf den ersten Positionen seinen Nutzern die Seiten zeigen, die bezüglich der Suchanfrage durch den „Kunden“ den besten Inhalt bereit stellen. Fragen Sie sich also, welchen Mehrwert Sie dem Kunden zu dem gesuchten Thema zusätzlich bieten können. Stellen Sie einen noch besseren Inhalt bereit, als andere Seiten. Google liebt soziale Kontakte und „usergenerate content“. Bieten Sie zusätzlich entsprechende Verbindungen und Dienste auf Ihrer Seite an… dann wird Google auch Ihr Freund sein und bleiben.

20. Halten Sie sich bei all diesen Regeln an den Slogan der Google-Gründer: „Tuh nichts Böses“

Google Plus vs Facebook – Suchmaschinenoptimierung Level Plus

Google Plus vs Facebook – die ersten Vergleiche
Suchmaschinenoptimierung Level Plus

Google versucht mit Google Plus verlorenen Boden wieder gut zu machen, nachdem der Suchmaschinenkonzern in seinem Kerngeschäft nach Zugriffszahlen von Facebook in den USA bereits überholt wurde… und schlägt sich nicht schlecht. Look and Feel des neuen Google-Dienstes können begeistern. Was aber viel wichtiger ist, in Google Plus sind einige zukunftsweisende Visionen bereits funktional umgesetzt, während negative Entwicklungen des Konkurrenten gar nicht umgesetzt wurden.

So gibt es bei Google Plus keine sinnlose Freunde-Sammelei und der Grundgedanke der Kategorisierung von Kontakten ist wesentlich besser und intuitiver umgesetzt worden. Google führt mit Google Plus viele sinnvolle Dienste aus dem eigenen Hause wie Blogger, Google Busz, Google Profiles, Picasa und Plus1 zusammen, welche schon bisher äußerst interessant auch für Suchmaschinenoptimierer waren. Die Verteilung von Informationen über das eigene Business und das eigene Produkt werden damit weiter vereinfacht. Duch die eingeführten Circles können Informationen nun wesentlich targetierter „verteilt“ werden, einen vorherigen sinnvollen Netzwerkaufbau voraus gesetzt.

Google Plus sieht sich offiziell natürlich nicht als Facebook-Konkurrent. Dies ist bezeichnend, denn Google will keine Kopie der Allerwelts-wer-ist-mit-wem-„befreundet“-Community sein und denkt weiter. Nur so kann Google Plus das verlorene Terrain wieder gut machen. Überholen ohne Einzuholen ist die Devise. Man integriere seine besten Medien-Dienste in eine Facebook-DNA und würze mit Twitter nach, Fehler etablierter Dienste vermeidend. Facebook wird in jedem Fall einen großen Teil seiner Nutzer auf inaktiv setzen dürfen.

Für die Suchmaschinenoptimierer heißt es nun, testen, testen, testen…doch warum sollte das, was mit Facebook, Buzz, Blogger und Twitter funktionierte, mit Plus nicht mehr funktionieren? Meine Prognose: Sinnvolles Online-Marketing ohne Google Plus wird in einem Jahr undenkbar sein 🙂

Dipl.-Inf.(FH) Medieninformatik Ralf Lieder