Wer mag Zuckerberg? Jetzt von WhatsApp zu Threema wechseln…

Bereits gestern teiten mir zwei Freunde mit, dass sie sich nicht von Zuckerberg (und der NSA?) kaufen lassen möchten und daher ihren WhatsApp-Account sofort stilllegen werden.

Eine Alternative ist schnell gefunden, und die ist dem Anschein nach auch sicher. Hier eine Beschreibung der App und eine Vorstellung des Entwicklers…

mit Threema Zuckerberg ein Schnippchen schlagen

Facebook, Google und der Datenschutz

Gerade haben die Datenschützer aus Schleswig-Holstein Firmen dazu aufgerufen, den „Gefällt mir“-Button und ähnliche Plugins von Firmenseiten zu entfernen und damit die bereits vor einigen Monaten geführte Diskussion um den Datenschutz neu entfacht, da wartet Datensammel-Gigant Google ebenfalls mit brisanten News auf, nämlich der Sozialisierung seines „Plus1“ Button…die Konsequenzen sind dabei ähnlich dem „Gefällt-mir“, Benutzerverhalten wird aufgezeichnet, um diese Daten auswerten zu können…(ca. 100 Dollar ist ein Facebook-Benutzeraccount den Werbetreibenden wert)

Auszug Meldung der Internet Business World:

„Die Google-Empfehlungen erscheinen nicht nur direkt auf der Suchergebnisseite von Google, sondern können auch auf Drittseiten eingefügt werden. Neu ist dabei, so Developer Advocate für das Google+-Projekt Timothy Jordan im Google+ Directory, dass seit der vergangenen Nacht nicht nur die Namen, sondern auch die Bilder der Freunde angezeigt werden, die einen Beitrag mit +1 markiert haben. Diese Informationen werden bei einem Mouseover sichtbar.

Während Google noch an +1 werkelt, muss sich Facebook für seinen omnipräsenten Gefällt-mir-Button bereits von Datenschützern kritisieren lassen. Erst vor wenigen Tagen gaben die Datenschützer vom ULD Schleswig-Holstein der Einschätzung Ausdruck, der Empfehlungsbutton von Facebook sei rechtswidrig und müsse von Webseiten entfernt werden“

 

Deutsche Datenschützer möchten, dass der Benutzer durch den Webseitbetreiber, der Social Plugins verwendet, proaktiv über die ihn betreffenden Datenübertragungen aufgeklärt wird. Diese Forderung ist jedoch aus meiner Sicht nicht komplett nachvollziehbar. Warum soll der Webseiten-Betreiber, der gar nichts von dieser Datenübertragung hat, dafür haften. Dieser bietet seinen Benutzern doch nur einen zusätzlichen Service, für den sich die jeweiligen Nutzer bereits mit der Anmeldung und Eingabe Ihrer Daten bei zum Beispiel Facebook bewußt entschieden haben… Sie tauschen Internet-Services gegen Ihre Daten

Die Datenschützer sollten daher Ihre Kraft in Aufklärungsarbeit investieren und nicht den Websitenbeibern den schwarzen Peter zuschieben. Der Bürger (Nutzer) ist ein selbständig denkender Mensch, der bei entsprechendem Wissen auch selbst über die Vermarktung seiner persönlichen Daten entscheiden sollte… immerhin findet es ein großer Teil der Nutzer sogar gut, wenn er Werbung über Dinge präsentiert bekommt, die ihn auch wirklich interessieren.

Google Plus vs Facebook – Suchmaschinenoptimierung Level Plus

Google Plus vs Facebook – die ersten Vergleiche
Suchmaschinenoptimierung Level Plus

Google versucht mit Google Plus verlorenen Boden wieder gut zu machen, nachdem der Suchmaschinenkonzern in seinem Kerngeschäft nach Zugriffszahlen von Facebook in den USA bereits überholt wurde… und schlägt sich nicht schlecht. Look and Feel des neuen Google-Dienstes können begeistern. Was aber viel wichtiger ist, in Google Plus sind einige zukunftsweisende Visionen bereits funktional umgesetzt, während negative Entwicklungen des Konkurrenten gar nicht umgesetzt wurden.

So gibt es bei Google Plus keine sinnlose Freunde-Sammelei und der Grundgedanke der Kategorisierung von Kontakten ist wesentlich besser und intuitiver umgesetzt worden. Google führt mit Google Plus viele sinnvolle Dienste aus dem eigenen Hause wie Blogger, Google Busz, Google Profiles, Picasa und Plus1 zusammen, welche schon bisher äußerst interessant auch für Suchmaschinenoptimierer waren. Die Verteilung von Informationen über das eigene Business und das eigene Produkt werden damit weiter vereinfacht. Duch die eingeführten Circles können Informationen nun wesentlich targetierter „verteilt“ werden, einen vorherigen sinnvollen Netzwerkaufbau voraus gesetzt.

Google Plus sieht sich offiziell natürlich nicht als Facebook-Konkurrent. Dies ist bezeichnend, denn Google will keine Kopie der Allerwelts-wer-ist-mit-wem-„befreundet“-Community sein und denkt weiter. Nur so kann Google Plus das verlorene Terrain wieder gut machen. Überholen ohne Einzuholen ist die Devise. Man integriere seine besten Medien-Dienste in eine Facebook-DNA und würze mit Twitter nach, Fehler etablierter Dienste vermeidend. Facebook wird in jedem Fall einen großen Teil seiner Nutzer auf inaktiv setzen dürfen.

Für die Suchmaschinenoptimierer heißt es nun, testen, testen, testen…doch warum sollte das, was mit Facebook, Buzz, Blogger und Twitter funktionierte, mit Plus nicht mehr funktionieren? Meine Prognose: Sinnvolles Online-Marketing ohne Google Plus wird in einem Jahr undenkbar sein 🙂

Dipl.-Inf.(FH) Medieninformatik Ralf Lieder

Google +1 Button – Google Services immer wichtiger für SEO

Google +1 Button – Google Services immer wichtiger für SEO

Nachdem alle nicht englischsprachigen Länder noch auf das Panda- (Farmer) Update warten, plant Google bereits ein neues Werkzeug zur Steuerung und Präsentation von Suchergebnissen (SERP). Dieses Werkzeug ist so wichtig, dass es bereits vor der Veröffentlichungen von Google in drei wichtigen Blogs Erwähnung findet. Und so sieht er aus, der Google +1 Button:

 

Im Prinzip funktioniert er ähnlich dem „Like“-Button von Facebook, beeinflusst jedoch natürlich direkt die Suchergebnis. Also: Oft +1 gedrückt -> besseres Suchergebnis. Da eine solche Geschichte natürlich viel zu einfach manipulierbar wäre, ist die Auswertung der +1-Drücker auf das Netzwerk des Google-Kontos  beschränkt, welches mit der jeweiligen Domain in Verbindung stehen. Also zählen alle PlusOne’s der Leute die über einen der folgenden Services mit dem Google Account in Verbindung stehen:

  • Gmail & Google Talk chat list
  • “My Contacts” group in Google Contacts
  • Follower im Google Reader oder auf Google Buzz

Für diejenigen, welche mit Google Adwords Ihren Traffic pushen müssen ist die Berwertung durch die Votes von gleicher Bedeutung wie die inhaltliche Relevanz der Seite. Oder anders ausgedrückt: Der Google Qualitätsfaktor wird um die Plus-One-Votes erweitert/ergänzt

So sieht der Google +1 in der amerikanischen Beta aus…

Facebook Landing Page ohne HTML-Kenntnisse

Alle Welt spricht von Facebook. Doch Firmen, welche sich über Facebook präsentieren möchten, haben oft Ihre eigenen Ansprüche an eine Landingpage. Die Umsetzung des CI und erweitereter Kontaktmöglichkeiten sowie das Setzen von Deeplinks ist nicht so einfach. Pagemodo bietet Ihnen einen Service, mit dem Sie eine professionelle Landingpage erstellen können. Die Erstellung einer einzelnen Seite ist sogar kostenlos. auf Aboutus.org finden Sie die Anleitung, wie Sie eine Facebook-Landing-Page mit diesem Service erstellen können.

Internetmarketing mit Facebook-Seite ist gaanz einfach – oder auch nicht 2/4

Internetmarketing mit Facebook-Seite ist gaanz einfach – oder auch nicht 2/4

Google hat den Kampf gegen Facebook verloren!

Auf Grund der großen Popularität stürzen sich viele Online-Marketer und Firmen auf die Social Media-Plattform Facebook. Facebook hat es geschafft, mit konsequenter Vernetzung fast aller Userdaten zu einem der mächtigsten Informations-Halter unserer Zeit zu werden. Bereits im Jahr 2007 versuchte Google mit einer Allianz und der Lancierung des Protokolls „OpenSocial“ das Portal Facebook anzugreifen, um den Kampf um Sociale Netze nicht vorzeitig zu verlieren. Doch mittlerweile ist klar, dass die Originalidee mit dem „social graph“ von Facebook den Kampf gewonnen hat. Der „social graph“ speichert Nutzerdaten und Beziehungen ab als komplette Kartierung des sozialen Gefüges ab, gilt als genetischer Code des Web 2.0 und ist damit eine der profit-trächtigsten Informationen auf diesem Planeten.

Im März 2010 hatte Facebook die Suchmaschine Google mit 7,07% Marktanteil aller Visits in den USA überholt.10 Jahre nach der Geburt der Suchmaschine Google schickt sich Facebook damit nun an, mit der neuen sozialen Vernetzungs-Idee die Vorherrschaft über personenbezogene Nutzerdaten von Google zu übernehmen. Google geht es also heute wie seinerzeit den etablierten Suchmaschinen.

Aus diesem Grund nimmt Facebook auch aus der Sicht von Google und damit für die SEOs eine besondere Stellung ein. Zum einen sind die durch Facebook-Nutzer generierten Daten für den Google-Index von wichtiger Bedeutung. Zum anderen stärkt Google bei Verwendung der Daten die Position des stärksten und gefährlichsten Konkurrenten. Doch gibt es einiges zu beachten, will man die Abhängigkeiten der beiden Giganten für sein eigenes SEO nutzen. Mehr dazu im nächsten Teil…

Internetmarketing mit Facebook-Seite ist gaanz einfach – oder auch nicht 1/4

Internetmarketing mit Facebook-Seite ist gaanz einfach – oder auch nicht 1/4

Das soziale Netzwerk Facebook ist in aller Munde und erlebt einen regelrechten Boom. Und natürlich lieben auch Suchmaschinen die neuen sozialen Inhalte, sind sie doch viel schwieriger für SEOs zu manipulieren als Backlinks und automatisierte Twitter-Feeds. Somit ergibt sich eine große Herausforderung für Suchmaschinenoptimierer. Entscheidend ist nicht, ob Sie bzw. eine Firma eine Facebookseite, zwei Blogs, einen Twitter-Account, ein Flickr-Album und mehrere Social-Bookmark-Accounts haben. Folgende drei Punkte sind beim Aufbau Ihres Social-Netzwerkes von größter Bedeutung:

1.    Ihre Social-Accounts wirken „authentisch“
2.    Ihre Social-Accounts wachsen „organisch“
3.    Ihre Social-Accounts sind sinnvoll miteinander vernetzt

Und noch ein vierter Punkt wird in Zukunft an Bedeutung gewinnen, da die Suchmaschinen versuchen werden künstlich gepushte Inhalte von natürlich verbreitetenInhalten zu unterscheiden und auszuselektieren:

4.    Ihre Inhalte werden in Ihrem Netzwerk organisch wachsend gestreut

Diese stellt, gerade wenn Sie viele der damit verbundenen Arbeiten automatisieren wollen, einstrukturiertes Vorgehen voraus.

…wie Sie richtig an Ihr Social-Netzwerk heran gehen… in den nächsten Posts

facebook „Like“ / „Gefälllt mir“ Button einbauen


Tutorial: Wie baue ich einen facebook “Like” bzw “Gefällt mir” Button in meine Website ein?

Auf gut optimierten Internetseiten findet sich immer häufiger der facebook “Like” bzw. “Gefällt mir” Button. Klicken Sie einmal auf einen solchen Button, um zu erkennen, welcher Sinn hinter diesem neuen “Marketing-Instrument” steckt

Unter diesem Post klicken Sie auf den Button mit dem „f“ …

…es öffnet sich ein Login-Formular für Facebook (falls Sie nicht schon bei Facebook eingeloggt sind). Nachdem Sie sich eingeloggt haben, speichert Facebook im sogenannten Open Graph Protokoll, was Sie gerade toll finden und informiert darüber je nach Einstellung auch die Freunde Ihres Facebook Netzwerkes…

Um den “Gefällt mir” Button in Ihre Seite zu integrieren, stellt facebook auf seiner Entwickler-Seite:

http://developers.facebook.com/docs/reference/plugins/like

ein Formular zur Verfügung. Geben Sie dort die URL ein, auf der Sie den Button integrieren möchten. Weitere Einstellungen sind über dieses Formular optional möglich.

Mit Click auf den Formular-Button: “Get Code” werden zwei Code Abschnitte generiert. Das “iframe” platzieren Sie an der gewünschten Stelle Ihrer Website. Das XFBML (Script-Tag + Parameter) fügen Sie innerhalb der Head-Tags Ihrer gewünschten Website mit Facebook-Button ein.

Integrieren des Like / Gefällt mir Buttons in dynamischen Seiten:

Ersetzen Sie den Teil zwischen “…href=” und “&layout=…” durch Ihren PHP-Code.

mehr zum Thema „Gefällt mir“ Button:
Prometo erklärt, wie man den Button noch besser für sein Internetmarketing einsetzen kann:
http://www.prometeo.de/2010/05/facebook-gefaellt-mir-button-extended/